Natürlich entgiften mit Zeolith – Entgiften mit Mineralerde

Das wichtigste zu Zeolith:

  • … unterstützt die Darmgesundheit
  • … bindet verschiedenste Giftstoffe im Körper
  • … versorgt den Organismus mit Silizium
  • … verursacht kaum Nebenwirkungen

Zeolith: Noch nie, seit dem Bestehen der Menschheit, waren wir so vielen Giften ausgesetzt wie heutzutage. Durch die Berührung mit vielen unterschiedlichen Substanzen aus der Umwelt aber auch durch Alltagsgegenstände wie Kosmetika, Reinigungsmitteln oder Zusatzstoffen in der Nahrung gelangen immer mehr Substanzen in unseren Organismus, die da eigentlich nichts zu suchen haben. Während einiger dieser Stoffe sich ebenso ihren Weg aus unserem Körper suchen, lagern sich andere wiederum in ihm ab und verursachen im Laufe der Zeit die ein- oder anderen Beschwerden.

Mittlerweile ist davon auszugehen, dass eine Vielzahl der heutigen Erkrankungen durch Übersäuerung und Ablagerung von Giftstoffen aus der Umwelt entstehen. Interessanterweise treten typische Erkrankungen wie Rheuma, Gicht, Krebs oder auch Allergien in nicht industrialisierten Ländern deutlich seltener auf, als in unseren Breiten. Wie Sie Ihrem Körper dabei helfen können, sich selbst zu entgiften, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Gesunder Darm – gesunder Mensch – Entgiften mit Zeolith

Die Entgiftung mittels Zeolith findet im Darm statt. Um eine Vielzahl an Krankheiten zu behandeln ist es sehr wichtig im Darm anzufangen, denn in ihm sitzt etwa 80% unseres Immunsystems. Dabei macht eine Entgiftung nicht nur Sinn, wenn Sie bereits Symptome einer Erkrankung zeigen, sondern selbst präventiv durchgeführt kann eine Entgiftung die Entstehung verschiedener Krankheiten verhindern.

Eines der effektivsten Mittel bei der Entgiftung ist Zeolith. Bei Zeolith handelt es sich um eine sehr fein vermahlene Mineralerde, die gleich mehrfach im Organismus wirken kann. Zeolith bindet unterschiedliche Giftstoffe im Körper und leitet diese dann über den Darm aus. Das besondere an Zeolith ist, dass diese Form der Entgiftung ganz einfach von jedem zu Hause durchgeführt werden kann und nicht viel kostet.

Was ist Zeolith?

Wenn wir über Zeolith reden, meinen wir immer Klinoptilolith, denn dies ist die einzige wirklich nützliche Form aus sämtlichen Zelolitharten, die für den menschlichen Körper von Bedeutung ist. Dieses Mineralische Gestein vulkanischen Ursprungs besitzt eine einzigartige Struktur aus Aluminium und Siliziumionen. Im Vergleich zu anderen Heilerden verfügt Zeolith über eine sehr große Oberfläche, die es ihm ermöglicht, große Mengen an Stoffen an sich zu binden, ähnlich wie ein Schwamm.

Ebenso wirkt Zeolith im menschlichen Organismus. Seine kristalline Struktur nimmt hohe Mengen an Giftstoffen auf und bindet diese an sich. Über die Verdauung wird das Zeolith mitsamt der angebundenen Stoffe dann wieder ausgeschieden.

Insgesamt lässt sich sagen, Zeolith:

  • Hat extrem hohe Bindungseigenschaften
  • Kann dabei helfen Giftstoffe aus dem Körper abzutransportieren
  • Kann unterschiedliche biologische Prozesse im Körper beschleunigen
  • Versorgt den Körper mit wichtigem Silizium und kann so
  • Den Elektrolythaushalt ausgleichen

Gerade der hohe Anteil an Silizium, auch bekannt als Kieselsäure, kommt nur zu einem sehr geringen Teil in unserer Nahrung vor, ist aber für viele Vorgänge in unserem Körper wichtig. Besonders für Haut, Haare und Bindegewebe ist Kieselsäure ein wichtiger Stoff um diese gesund zu halten. Doch auch der Darm, die Nerven und alle anderen Zellen sind auf eine ausreichende Siliziumversorgung angewiesen. Nicht zuletzt auch das Immunsystem, um richtig zu funktionieren. Allerdings gibt es auch immer wieder Berichte darüber, dass der Anteil an Aluminiumverbindungen im Zeolith sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken könnte. An dieser Stelle möchten wir jedoch darauf hinweisen, dass das Aluminium im Zeolith nicht frei vorhanden ist, sondern in dessen Struktur eingebunden ist. Deshalb wird dieses Aluminium ebenso zu wieder ausgeschieden, wie die Giftstoffe, die die Mineralerde auf ihrem Weg durch den Körper an sich bindet.

So wirkt Zeolith im menschlichen Körper

Neben dem natürlich entgiftenden Effekt, den Zeolith auf den gesamten menschlichen Organismus hat, hat die Heilerde noch weitere positive Eigenschaften. Sie wirkt nämlich außerdem antiviral, antibakteriell und antioxidativ. Dank ihrer Funktion – ähnlich der eines Katalysators – kann Zeolith dabei unterstützen, dass der Körper zellschützende Substanzen selbst produziert. Zeolith wirkt außerdem regulierend auf den Körper. Es unterstützt das Immunsystem und kann es weiter stärken und so seinen Beitrag zu einem gesunden Organismus leisten.

Besonders in den östlichen Staaten wird Zeolith schon seit vielen Jahrhunderten genutzt. Entsprechend weit sind die Mediziner vor Ort, sich mit der Wirksamkeit von Zeolith auseinander zu setzen. Dabei sind die Bindungseigenschaften des Gesteinmehls so enorm, dass sie selbst radioaktive Stoffe an sich binden können. Nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl beispielsweise wurde Zeolith als erste Akutmaßnahme verwendet, um Menschen und Tiere zu dekontaminieren.

Zeolith kann so wirken:

  • Entgiftend im gesamten Organismus
  • Anregend auf den Darm
  • Remineralisierend
  • Immunstimulierend im Darm
  • Als Neutralisator freier Radikale
  • Als Stimulator körpereigener Enzyme

Zeolith als natürliches Heilmittel

Die medikamentöse Behandlung von vielen Krankheiten ist sicherlich sehr sinnvoll. Dennoch sollten Sie beachten, dass die chemischen Präparate ihrerseits durch die beinhalteten Inhaltsstoffe meist nur zur gezielten Behandlung von Symptomen eingesetzt werden. Viele dieser Wirkstoffe sind dennoch Gift für den Organismus und haben oftmals Nebenwirkungen auf die Organe wie Magen, Darm oder die Nieren. Die Belastung dieser Organe kann zu weiteren Symptomen führen. Hier kann Zeolith als natürliches Heilmittel wirken und Ihnen dabei helfen, überflüssige Toxine schnell wieder aus Ihrem Körper auszuleiten. Es wirkt ausgleichend auf das Immunsystem und kann Ihnen dabei helfen, eine geschundene Darmflora schnell wieder zu regenerieren. Diese zeigt sich gerade nach einer Antibiotika Behandlung häufig von dem Candida-Hefepilz befallen. Da Zeolith auch gegen Pilzbefall helfen kann, können Sie mit der Einnahme von mineralischer Heilerde verhindern, dass sich eine solche Pilzinfektion weiter im Körper ausbreitet, denn der Candida Pilz kann sich selbst im Mund, in den Atemwegen oder an den Geschlechtsteilen anheften und unangenehme Symptome hervorrufen.

Zeolith bei degenerativen Erkrankungen einsetzen

Und auch im Kampf gegen Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Rheuma, Arthritis oder Osteoporose kann Zeolith ein guter Begleiter sein. Zeolith bindet überschüssige Säuren im Körper und sorgt dafür, dass das Gewebe deutlich besser durchblutet werden kann. Dies kann die Begleitsymptome der erwähnten Krankheiten reduzieren, während die reichhaltigen Nährstoffe des Zeolith dafür sorgen können das beschädigtes Gewebe wiederaufgebaut werden kann.

Weitere Anwendungsgebiete für Zeolith können sein:

  • Ödeme
  • Durchblutungsstörungen
  • Hämorrhoiden
  • Krampfadern
  • Diabetes
  • Zellwucherungen
  • Krebs

So wenden Sie Zeolith richtig an:

Zeolith kann unterschiedlich angewendet werden. Sowohl innerlich zur Entgiftung als auch äußerlich bei der Behandlung von Hautkrankheiten oder Verletzungen. Deshalb stellen wir Ihnen hier unterschiedliche Anwendungsmethoden vor. Zumeist wird Zeolith als Mittel zur Entgiftung eingesetzt. Dabei erreichen Sie die beste Wirkung im Rahmen einer Entgiftungskur über einen Zeitraum von etwa 8 Wochen. Hierzu nehmen Sie zweimal täglich einen Teelöffel Zeolith, eingerührt in zwei Gläser Wasser ein. Die Einnahme sollte auf nüchternen Magen geschehen, deshalb eignet es sich am besten, das Pulver direkt nach dem Aufstehen und unmittelbar vor dem Zubettgehen einzunehmen.

ACHTUNG: Vor der Einnahme sollte die Dose mit dem Pulver ordentlich geschüttelt werden damit sich die statische Elektrizität der Heilerde erhöht. Verrühren Sie das Pulver niemals mit Metalllöffeln, sondern nehmen Sie solche aus Holz oder Plastik. Außerdem sollten Sie bei der Anwendung von Zeolith darauf achten, dass Sie ausreichende Mengen an Wasser über den Tag verteilt zu sich nehmen. Der Richtwert von 1,5 Litern Wasser pro Tag gilt hier als unterste Grenze. Denn Zeolith kann enorme Mengen Wasser an sich binden und bei zu geringer Wasserzufuhr könnte es ansonsten zu unangenehmen Verstopfungen kommen.

Die äußerliche Behandlung mit Zeolith ist ebenso einfach. Sie können Zeolith bei Hautproblemen wie Pickel, Akne oder Allergien anwenden. Hier rühren Sie das Pulver mit etwas Wasser zu einem Brei an und tragen es auf die zu behandelnden Stellen auf. Auch im Bereich der Wundheilung kann Zeolith Ihnen gute Dienste leisten. Leiden Sie etwa an eitrigen oder nassen Wunden, Schnittverletzungen oder Verbrennungen, dann streuen Sie das Pulver einfach auf die erkrankte Stelle. Das Pulver zieht die in der Wunde befindlichen Keime an sich und kann der Haut dabei helfen schneller abzuheilen.

Nebenwirkungen

Grundsätzlich können wir sagen, dass unter der Einnahme von Zeolith keine Nebenwirkungen zu erwarten sind. Dennoch kann es zu Beginn einer inneren Anwendung zu den typischen Begleiterscheinungen bei der Entgiftung kommen. Dies kann sich in Form von Durchfall äußern und auch Kopfschmerzen oder chronische Müdigkeit können auftreten. Auch sollten Sie darauf achten, dass Sie unter der Einnahme von Zeolith ausreichend trinken, da Sie ansonsten sehr unangenehme Verstopfungen bekommen können.

Doch auch wenn keine Nebenwirkungen bekannt sind, sollten Sie vor einer Entgiftungskur mit Zeolith immer einen Arzt aufsuchen, der Sie über die Folgen einer Entgiftungskur fachgerecht aufklären kann. Einiger Personengruppen sollten Zeolith dennoch meiden. Hierzu zählen Schwangere und Personen, die immununterdrückende Medikamente zu sich nehmen.

Zeolith kaufen – worauf Sie bei Kauf achten sollten

Zeolith wird Standardmäßig immer als Pulver verkauft. Gerne trägt es auch den Zusatz „Detox-Pulver“. Mittlerweile werden im Handel auch Kapseln und sogar Zeolith Gel angeboten. Gute Bezugsquellen für Zeolith Produkte sind Apotheken und das Internet. Allerdings gelangen immer wieder Produkte auf den Markt, die eigentlich nicht für die Einnahme geeignet sind. In der EU gilt Zeolith nicht als eingetragenes Nahrungsergänzungsmittel, sondern lediglich als Präparat zur Entgiftung. Deshalb sollten Sie beim Kauf von Zeolith darauf achten, dass der Artikel über das CE-Zeichen verfügt, welches für geprüfte Sicherheit steht. So können Sie sich zumindest sicher sein, dass es sich bei Ihrem Produkt auch um ein ausgewiesenes Medizinprodukt handelt.

Inhaltsstoffe in Zeolith

Energie (pro 100 Gramm) 1 kcal / 4 kJ
Silizium
Aluminium
Eisen
Kalzium
Kalium
Magnesium
Natrium

(ohne genaue Angaben)