Spirulina Alge – Die Wunderwaffe aus der Natur?

Das wichtigste zu Spirulina:

  • … ist reich an Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen
  • … befreit den Körper von Giften und Schadstoffen
  • … kann beim Abnehmen helfen
  • … fördert die Verdauung

Stars aus Hollywood machen es angeblich vor: Für sie steht die Alge Spirulina häufig auf dem Speiseplan. Kein Wunder, denn der Blaualge werden fantastische Eigenschaften zugeschrieben. So soll sie die Abwehr stärken können und sogar dabei helfen können Krebs vorzubeugen. Auch wird sie gerne genutzt um allergische Erkrankungen zu behandeln und Blutfettwerte zu verbessern. Doch was ist tatsächlich dran?

Herkunft von Spirulina

Die Spirulina besiedelt nahezu alle alkalischen Salzseen und Süßwasser, Lagunen und Brackwasser. Vor allem in den tropischen und subtropischen Gewässern Südostasiens, Afrika, Mittelamerika und Australien ist sie beheimatet. In ihrem natürlichen Lebensraum pflanzt sich die Blaualge sehr schnell fort und entwickelt schnell einen blaugrünen Algenteppich auf der Gewässeroberfläche. Da die Alge innerhalb kürzester Zeit sämtliche weiteren Mikroorganismen verdrängt, ist eine reine Ernte nahezu garantiert.

Der industrielle Anbau gestaltet sich daher besonders leicht. Hauptanbaugebiete für industriell hergestellte Spirulina sind Indien, Süd- und Mitteamerika, Afrika und Hawaii.

Spirulina Inhaltsstoffe

Aufgrund Ihrer hohen Nährstoffdichte wird die Spirulina Alge immer wieder mit dem Begriff Superfood in Verbindung gebracht. Besonders ihr hoher Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen, einer Vielzahl an Enzymen und nicht zuletzt ihr hoher Anteil an Chlorophyll lässt aufhorchen. Nüchtern betrachtet lassen sich die Inhaltsstoffe In der Trockenmasse der Spirulina wie folgt aufschlüsseln:

  • Bis zu 70% Proteine
  • Wichtige Kohlenhydrate
  • Die Vitamine ß-Carotin, Vitamin B12, Vitamin E
  • Etwa 5,5% Mineralstoffe wie Eisen, Calcium und Magnesium

Die Proteine beinhalten eine Vielzahl nicht essentieller und -noch viel wichtiger- essentieller Aminosäuren. Denn diese kann der Körper nicht selbst herstellen und müssen über die Nahrung eingenommen werden.

Spirulina: Wirkung auf die Gesundheit

Aufgrund ihrer bedeutenden Inhaltsstoffe wird der Spirulina Alge immer wieder eine besonders positive Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt. Spirulina hat eine sehr hohe Bioverfügbarkeit und kann so dabei helfen jede einzelne Körperzelle schnell mit wichtigen Nährstoffen und Sauerstoff zu versorgen. Dadurch kann Sie dabei helfen Ihren Körper von Giften und Schadstoffe zu befreien, überschüssige Säuren abzutransportieren und dadurch letztendlich das Immunsystem zu stärken.

Spirulina Wirkung auf das Immunsystem

Längst schon wird die Blaualge von Alternativmedizinern vorbeugend oder bei der Bekämpfung von Infektionen eingesetzt. So sollen insbesondere die hochwertigen Proteine dazu beitragen können, dass gewisse Antikörper und Helferzellen vom menschlichen Organismus schneller gebildet werden können. Und auch bei der Bekämpfung verschiedener Viren kann Spirulina helfen. Grund hierfür sind die beinhalteten Kalium-Salze. Diese legen sich schützend um die Körperzellen und machen Viren das Eindringen besonders schwer. Daher kann Spirulina zum Schutz vor Herpes-Simplex-Viren, Mumps- und Maserviren, sowie Grippeviren Typ A beitragen.

Spirulina Wirkung bei Allergien

Schon seit vielen Jahren wird die Blaualge Spirulina von Alternativmedizinern bei der Behandlung unangenehmer, allergischer Reaktionen eingesetzt. Besonders bei Heuschnupfen und allergischen Hautreaktionen sollen die Inhaltsstoffe der Alge helfen, die Ausschüttung von Histamin zu dämmen, und so zu verminderten allergischen Reaktionen führen.

In einer Doppelblindstudie (1) aus dem Jahr 2008 testeten Forscher an einigen Personen die allergielindernde Wirkung der Spirulinaalge. Die Patienten bekamen täglich eine Dosis Spirulina und hatten innerhalb kürzester Teil deutlich gelinderte Symptome. Allergiebedingter Schnupfen ließ nach, ebenso wie der allergische Juckreiz. Dennoch melden die Forscher, dass weitere Studien durchgeführt werden müssen, um diese Wirkung wissenschaftlich exakt zu belegen.

Spirulina Wirkung auf Alterserscheinungen

Aufgrund der reichhaltigen Inhaltsstoffe der Spirulina Alge kann deren tägliche Einnahme dafür sorgen, dass die Zellen mit eben solchen Stoffen versorgt werden, die ihnen dabei helfen, sich vor Umwelteinflüssen zu schützen. Alkohol, Nikotin, Umweltgifte und viele weitere Stoffe sammeln sich im Körper und werden zu freien Radikalen. Diese greifen unsere gesunden Zellen an und schwächen oder zerstören sie. Folge dessen können Alterserscheinungen, ein geschwächtes Immunsystem oder Entzündungen sein. Spirulina kann mit Ihren Inhaltsstoffen dafür sorgen, dass die Zellen sich besser wehren können. Bestimmte Salze legen sich schützend über die Zellwände und machen es Angreifern schwerer in sie einzudringen. Außerdem beinhaltet Spirulina eine Reihe an Radikalfängern wie Vitamin E und ß-Carotin. Diese können dabei helfen, freie Radikale im Körper aufzuspüren und zu neutralisieren. Dadurch KÖNNEN Entzündungen gelindert werden und der Alterungsprozess kann verlangsamt werden.

Ein weiterer, wichtiger Faktor sind die enormen Mengen an Chlorophyll, die die Spirulina Alge liefert. Chlorophyll ist dem menschlichen Hämoglobin sehr ähnlich, nahezu identisch. Dadurch kann es bei der Zellversorgung mit Sauerstoff deutlich beitragen. Eine Verbesserung der Sauerstoffversorgung sorgt für einen optimierten Zellstoffwechsel und kann dadurch seinen Beitrag leisten. Ausreichende Studien zu diesem Thema gibt es bislang leider keine.

Spirulina Wirkung bei Krebs

Um eines vorwegzunehmen: Exakte Studien zur Belegbarkeit, dass Spirulina bei der Bekämpfung von Krebszellen helfen kann, gibt es bislang nicht. Dennoch verdient dieser Aspekt unsere Aufmerksamkeit, denn wie bereits erwähnt beinhaltet die Spirulina Alge hohe Mengen an Chlorophyll. Chlorophyll wurde in der Vergangenheit immer wieder eine antikarzogene Wirkung zugeschrieben. So soll Chlorophyll bestimmte Enzyme blockieren, die im Körper Zellveränderungen auslösen. Ebensolche Zellveränderungen sind der Grundstein für Krebserkrankungen. Zur ausführlichen Studie über die Wirkung von Chlorophyll auf Zellen / Krebszellen geht es hier.

Entgiften mit Spirulina

Spirulina enthält Inhaltsstoffe, die dabei helfen können, den Körper zu entgiften und sogar Schwermetalle aus dem Körper abzuleiten. Deshalb setzen auch viele Heilpraktiker und Zahnärzte bei einer Entgiftung und der Ausleitung von Schwermetallen (Beispiel Amalgam) auf die Blaualge als natürlichen Helfer. Dabei sollten Sie nach Möglichkeit darauf achten, dass die Alge aus einem unbelasteten Gewässer gewonnen wird, damit sie nicht die Stoffe oral wieder aufnehmen, die Sie eigentlich loswerden möchten. Andererseits hat die Spirulina weitere Eigenschaften, die unerwünschte Nebenwirkungen, die bei der Ausleitung von Giftstoffen entstehen können (etwa Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Übelkeit), verringern können. Besonders bewährt hat sich hier eine Kombination aus Spirulina und Chlorella. Doch auch Koriander und Bärlauch können in Kombination mit Spirulina gute Dienste leisten.

Abnehmen mit Spirulina

Auch wenn die Alge in den letzten Jahren immer wieder damit in Verbindung gebracht wurde, dass Sie auf unglaubliche Erfolge bei der Gewichtsreduzierung beitragen kann: Wissenschaftliche Studien zu diesem Thema sucht man hier vergebens. Allerdings hat die Einnahme der Alge während einer Diät gleich mehrere entscheidende Vorteile. Immerhin sollen in einem Gramm der Alge nahezu die gleichen Nährstoffmengen stecken wie in einem Kilogramm frischen Gemüse.

Natürlich bildet die Alge keinen vollwertigen Ersatz zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Allerdings kann Sie während einer Diät, in der dem Körper neben einer verminderten Menge an Kalorien auch deutlich weniger Nähr- und Vitalstoffe zu Verfügung stehen, dabei helfen Nährstoffdefizite auszugleichen. Personen, die Spirulina während einer Diät einnehmen, berichten immer wieder, dass sie deutlich weniger hungrig sind und dass das Sättigungsgefühl während einer Mahlzeit deutlich schneller einsetzen soll.

Die Inhaltsstoffe in der Spirulina Alge können dazu beitragen die Fettverbrennung anzukurbeln und dabei helfen.

Doch bitte beachten Sie: Eine Diät funktioniert dauerhaft nur mit einem geeigneten Ernährungsprogramm und ausreichend Sport. Da es zu der ganzen Thematik neben Erfahrungsberichten keine tatsächlich belegbaren Studien gibt, vertrauen Sie sich vor Beginn einer Diät mit der zusätzlichen Einnahme von Spirulina unbedingt einem Arzt an.

Spirulina für eine gesunde Verdauung

Spirulina kann dazu beitragen die Verdauung zu verbessern. Grund hierfür ist der positive Einfluss der Alge auf den gesamten Verdauungsprozess. Auch die Verstoffwechselung von Nährstoffen und der Abtransport schädlicher Giftstoffe kann durch die Einnahme von Spirulina verbessert werden. Zudem kann Spirulina einen positiven Beitrag zur Verbesserung der Darmflora beitragen, in dem es das Wachstum guter Bakterien erhöhen kann. Dadurch kann es zu einer verbesserten Nährstoffaufnahme insgesamt kommen und der Körper kann so deutlich besser mit vielen wichtigen Stoffen versorgt werden.

Wenn wir nun bedenken, dass nahezu 80% aller Immunzellen in unserem Darm sitzen, versteht es sich fast von selbst, dass das Immunsystem durch einen gesunden Darm deutlich bessere Dienste leisten kann. So kann Spirulina nicht nur auf die Verdauung positiv wirken, sondern trägt im gleichen Schritt dazu bei, dass die Funktion des Immunsystems verbessert werden kann.

Spirulina beinhaltet übrigens einen hohen Anteil an schnell verfügbarem Eisen und kann so Verstopfungen vorbeugen.

Für wen eignet sich Spirulina?

Spirulina kann von nahezu jedem Menschen problemlos eingenommen werden. Eine Ausnahme bilden Menschen, die gegen Algen allergisch sind. Sie sollten in jedem Fall auf die Einnahme von Spirulina verzichten, da es ansonsten zu ernsthaften gesundheitlichen Störungen kommen kann. Auch Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten vor der Einnahme von Spirulina unbedingt Ihren behandelnden Arzt konsultieren, da es ansonsten zu gesundheitlichen Einschränkungen kommen kann.

Ansonsten ist Spirulina ideal für Menschen, die ihren Körper mit wichtigen Nähr- und Vitalstoffen versorgen wollen. Besonders Sportler, ältere Menschen, Vegetarier und Veganer können von der Einnahme der Spirulina Alge profitieren. Menschen mit einem erhöhten Nährstoffbedarf können eventuelle Defizite mit Spirulina gezielt wieder ausgleichen.

Spirulina Kapseln, Presslinge oder Pulver – welches ist das beste Spirulina?

Ob Sie sich für Spirulina Kapseln, Presslinge oder Pulver entscheidend spielt eine eher untergeordnete Rolle. Solange sie auf ein hochwertiges Produkt zurückgreifen sind diese alle in Ihrer Wirkung gleich. Allerdings lassen sich Kapseln und Presslinge auch unterwegs gut einnehmen, ohne dass jemand es mitbekommt, wenn Sie das nicht wünschen. Ein kleiner Vorteil, den das Pulver hat ist, dass es in Wasser gelöst schon ab der oralen Einnahme im Körper über die Mundschleimhaut wirken kann. Allerdings gilt es zu erwähnen, dass Spirulina einen eher gewöhnungsbedürftigen Geschmack hat, den Sie nur umgehen können, wenn Sie die Inhaltsstoffe der Alge als Kapsel einnehmen. Pulver, Presslinge und pure Alge sind für viele Menschen geschmacklich nicht sehr ansprechend. Dennoch haben Sie die Möglichkeit sich an die Alge geschmacklich heran zu testen. Auch wenn sie vielen nicht schmeckt, heißt das noch lange nicht, dass Spirulina Ihren Geschmack nicht trifft.

Spirulina Einnahme – wie ist Spirulina einzunehmen?

Hierzu sollten Sie unterscheiden, ob Sie Spirulina dazu verwenden, Ihren Körper mit Nährstoffen zu versorgen und ein eventuelles Defizit auszugleichen, oder ob Sie Spirulina unterstützend bei einer bestehenden Erkrankung verwenden möchten. Je nachdem sind unterschiedliche Mengen Spirulina erforderlich. Präventiv angewendet reichen pro Tag etwa 2 – 4g Spirulina. Bei bestehender Krankheit sollten Sie mindestens 10-12g pro Tag zu sich nehmen. Doch Achtung: Beginnen sie zunächst mit einer niedrigen Dosis und steigern Sie sich langsam. Da es zu Beginn einer Spirulina Kur zur vermehrten Gasbildung im Darm kommen kann, sollten Sie mit einer kleineren Dosis beginnen. In der Regel verschwinden diese Begleiterscheinungen binnen einer Woche. Grund hierfür ist die Zersetzung bestimmter Bakterien im Darm.

Wie viel Sie an Kapseln, Presslingen oder Pulver zu sich nehmen sollten, verrät Ihnen die Inhaltsstoffbeschreibung Ihrer Präparate. Hat eine Kapsel beispielsweise 400mg Spirulina so sollten Sie bei einer Tagesdosis von 4g insgesamt 10 Kapseln pro Tag, aufgeteilt auf 5 am Morgen und 5 am Abend zu sich nehmen. Bei erhöhtem Nährstoffbedarf muss dieser Wert entsprechend angepasst werden.

Spirulina Zubereitung

Bei der Zubereitung haben die Spirulina Kapseln einen entscheidenden Vorteil. Sie sind sofort verzehrfertig und müssen lediglich mit einer ausreichenden Wassermenge eingenommen werden.

Beim Spirulina Pulver hingegen sieht es etwas anders aus. Hier muss die entsprechende Menge des Pulvers in ausreichender Flüssigkeitsmenge gelöst werden. Hinweise hierzu finden Sie auf dem Beipackzettel Ihres Präparates. Neben Wasser kommen hier auch ungesüßte Fruchtsäfte und Tees, aber auch – vorzugsweise pflanzliche – Milch in Frage. Sie haben außerdem die Möglichkeit das Pulver in Speisen einzurühren. Ob Kompott oder Smoothie: Erlaubt ist, was schmeckt. Hierzu müssen Sie ihre eigenen Erfahrungswerte sammeln. Mit der Zeit entwickeln Sie ein Gespür dafür, zu welchen Lebensmitteln die Spirulina Alge am besten passt. Wenn Sie die Alge in einer Mahlzeit verwenden möchten, so geben Sie diese kurz vor dem Servieren über Ihr Gemüse. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe verschont vom zerstörenden Kochprozess. Außerdem lässt sich der Spirulinageschmack mittels Kräuter und Gewürzen fast schon neutralisieren und die Einnahme fällt vielen Menschen leichter.

Die Spirulina Presslinge lassen sich auch recht einfach einnehmen. Diese können Sie entweder im Ganzen mit Wasser schlucken oder Sie lassen die Presslinge langsam auf der Zunge zergehen. Auch das Zerkauen ist eine Option. Hierzu sollten Sie wissen, dass sie dem Geschmack der Spirulina unmittelbar ausgesetzt sind. Daher schlucken die meisten Menschen die Presslinge einfach wie Kapseln herunter.

Bei jeglicher Einnahme empfiehlt sich die Gabe von mindestens einem halben Liter Wasser. Durch diese Menge gelingt es dem Körper die vielfältigen Inhaltsstoffe der Spirulina optimal im Organismus zu verteilen.

Achtung: Vermeiden Sie nach der Einnahme von Spirulina für etwa 30 Minuten den Verzehr von Kaffee, Softdrinks oder Alkohol. Durch deren Einnahme können die empfindlichen Enzyme und Nährstoffe in der Alge zerstört werden. Dadurch kann die Wirkweise der Spirulina komplett ausfallen.

Spirulina Nebenwirkungen

Spirulina ist ein natürliches Lebensmittel welches dabei helfen kann, Ihren Körper mit vielen wichtigen Nähr- und Mineralstoffe, hochwertigem Eiweiß und Vitaminen zu versorgen. Dennoch kann jeder Körper unterschiedlich auf die Einnahme von Spirulina reagieren. Menschen mit einer bekannten Algenallergie und Patienten, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten daher ganz auf die Einnahme von Spirulina verzichten.

Generell kann man sagen: Je gesünder die Ernährungsgewohnheiten vor der Einnahme mit Spirulina waren, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass Nebenwirkungen auftreten.

Aufgrund der erhöhten Nährstoffgabe kann es zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • leichtes Fieber
  • Blähungen
  • Grüngefärbter Stuhl
  • Erschöpfung
  • Müdigkeit
  • Unruhegefühle
  • Hautausschläge

Bitte konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, sobald Sie Nebenwirkungen unter der Einnahme von Spirulina bei sich feststellen. Zwar lassen sich die meisten Nebenwirkungen schnell erklären, dennoch kann auch eine ernsthafte Erkrankung hinter den Symptomen stecken. Meist handelt es sich hierbei um Begleiterscheinungen der Entgiftung. Sollten Sie unter der Spirulina Einnahme vermehrte Blähungen feststellen, versuchen Sie die Dosis in den ersten Tagen zu senken und steigern Sie sich allmählich wieder, bis Sie bei der nötigen Menge Spirulina pro Tag angekommen sind.

Video: Spirulina – das beste Lebensmittel der Welt ?

Inhaltsstoffe pro 100 Gramm (ca.):

Energie 26 kcal / 109 kJ
Kohlenhydrate 2,42 Gramm
     davon Zucker 0,3 Gramm
Fett 0,39 Gramm
     davon: 0,14 Gramm
         gesättigte Fettsäuren 0,14 Gramm
         einfach ungesättigte Fettsäuren 0,03 Gramm
         mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0,11 Gramm
Eiweiß 5,92 Gramm
     L-Tryptophan 0,1 Gramm
     L-Threonin 0,31 Gramm
     L-Isoleucin 0,33 Gramm
     L-Leucin 0,51 Gramm
     L-Lysin 0,31 Gramm
     L-Methionin 0,12 Gramm
     L-Cystin 0,07 Gramm
     L-Phenylalanin 0,29 Gramm
     L-Tyrosin 0,27 Gramm
     L-Arginin 0,43 Gramm
     L-Histidin 0,11 Gramm
    L-Alanin 0,47 Gramm
     L-Glycin 0,32 Gramm
     L-Serin 0,31 Gramm
     L-Prolin 0,25 Gramm
     Asparginsäure 0,6 Gramm
     Glutaminsäure 0,86 Gramm
Ballaststoffe 0,4 Gramm
Vitamine
     Vitamin C 0,9 Milligramm
     Vitamin B1 0,22 Milligramm
     Vitamin B2 0,34 Milligramm
     Vitamin B3 1,2 Milligramm
     Vitamin B5 0,33 Milligramm
     Vitamin B6 0,03 Milligramm
     Folate (gesamt) 9 Mikrogramm
     Cholin 6,5 Milligramm
     Vitamin A 56 IE
       Retinol-Äquivalent (RAE) 3 Mikrogramm
     Beta-Carotin 33 Mikrogramm
     Vitamin E (Alpha-Tocopherol) 0,49 Milligramm
     Vitamin K 2,5 Mikrogramm
Mineralstoffe und Spurenelemente
     Eisen 2,79 Milligramm
     Kalium 127 Milligramm
     Kalzium 12 Milligramm
     Kupfer 0,6 Milligramm
     Magnesium 19 Milligramm
     Mangan 0,19 Milligramm
     Natrium 98 Milligramm
     Phosphor 11 Milligramm
     Selen 0,7 Mikrogramm
     Zink 0,2 Milligramm
Wasser 90,67 Gramm

(Inhaltsangaben ohne Gewähr)

Weiterführende Studien zum Thema Spirulina finden Sie hier:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18343939
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3486520/